Konzertgesellschaft Wuppertal · konzertgesellschaft-wuppertal.de · Familienkonzerte


Familienkonzerte
gefördert von der Konzert­gesellschaft Wuppertal

Die Stadt Wuppertal hat entschieden, den Spielbetrieb der Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester GmbH bis auf Weiteres einzustellen, um der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken.

Weitere Informationen auf  www.wuppertal.de


In unseren Familienkonzerten heißt es in gewohnt unterhaltsamer Manier: spannende Geschichten rund um die Musik erleben, Einblick in die Funktionsweise eines Orchesters erhalten und Geheimnisse aus der Instrumentenwelt lüften. So wird Musik lebendig präsentiert und jedes Familienmitglied kommt auf seine Kosten.

Ein musikalisches Bonbon unserer Familienkonzerte ist das Mitspielstück. Zum Konzert bringen die jungen Zuhörer_innen ihre Instrumente mit und spielen das Mitspielstück gemeinsam mit dem Sinfonieorchester Wuppertal auf der großen Bühne.

Das Mitspielstück finden Sie ca. 6 Wochen vor dem Konzert unter www.sinfonieorchester-wuppertal.de

Für das junge Publikum ab sechs Jahren bleibt ein Bereich vor der Bühne frei. Mit Kissen oder Decken können es sich die Kinder hier bequem machen und das Konzert aus nächster Nähe verfolgen. Glück im Spiel – Platz im Orchester! Wer mitten im Geschehen sein will, kann vor dem Konzert über ein Gewinnspiel einen Platz im Orchester gewinnen. Auch in den hinteren Reihen des Großen Saals behält man alles im Blick: Das Konzert ist live auf einer Großleinwand zu verfolgen.


So. 10. Mai 2020, 11 Uhr

Historische Stadthalle Wuppertal, Großer Saal

4. FAMILIENKONZERT
MEISTERSCHAFTLICHES EUROPA
ab 6 Jahren

Christian Schruff, Moderation
Gábor Hontvári, Dirigent

Christian Schruff | Foto: Bettina Fürst-Fastré
Christian Schruff | Foto: Bettina Fürst-Fastré

Was tun Europäer richtig gern? Genau, Fußball spielen. Und das machen sie bald wieder rund um die Uhr. Zur Vorbereitung auf die Fußballeuropameisterschaft schauen wir allerdings auf die musikalischen Traditionen, Erfolge und Besonderheiten unserer Nachbar_innen. Denn so unterschiedlich auch die Lieblingsrhythmen, -melodien und -instrumente der europäischen Regionen manchmal scheinen mögen, so einig sind sich alle, wenn es um den Einzug ins Finale geht: Die Freude am Spielen – äh, Musizieren – ist das Wichtigste!